Seite 1 von 3


Kursprogramm aus Heimatkunde

wenig Teilnehmer Technik + Kultur: Wind, Druckerei und Tierpark

vhs Plön VHS Plön, ab Do., 29.08., 08:00 Uhr

Unweit des kleinen Ortes Sehestedt, der durch den Nord-Ostsee-Kanal in zwei Ortsteile getrennt wird, liegt auf dem Windmühlenberg - versteckt zwischen den Bunkerwällen einer Raketenstellung aus der Zeit des Kalten Krieges der Infopark der Firma Denker & Wulf. Hier wird uns die Verfügbarkeit von verschiedenen regenerativen Energiequellen anschaulich verdeutlicht. Wissen und Erfahrung aus mehr als 25 Jahren machten die Firma Denker & Wulf zu Pionieren der Windkraft-Branche und einem der führenden Onshore-Windparkentwickler Deutschlands. Ein Mitarbeiter wird uns für Fragen im sich sonst selbst erklärenden Infopark zur Verfügung stehen.
Dann fahren wir weiter nach Büdelsdorf. In einem architektonisch einzigartigen Gebäudekomplex setzt der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag sh:z hier Zeichen. Im Herzen Schleswig-Holsteins werden hier seit Oktober 2001 Druckerzeugnisse auf modernsten Rotationsmaschinen erstellt. Ein perfektes Zusammenspiel zwischen Logistik und Produktion ermöglicht die optimale Umsetzung anspruchsvoller Projekte. Das Druckzentrum Schleswig-Holstein ist ein technischer Meilenstein für kommende Generationen und ein herausragender Brückenschlag zwischen Architektur, Technik und Wirtschaft. Hier einige Zahlen: Auf über 11.000 m² überbauter Fläche werden u. a. 14 Tageszeitungen des Verlags auf insgesamt 4 Rotationsdruckmaschinen mit einer Stundenleistung von je 40.000 Exemplaren auf 25 Tonnen Zeitungspapier werktäglich gedruckt. Das Papierlager hält 1.000 Tonnen Papier vor, was einem Monatsbedarf entspricht, das Tageslager allein schon 131 Rollen. Eine Führung vermittelt uns einen Einblick.
Nun wird es Zeit, Kaffee zu trinken. Wir fahren dazu in den Norden Rendsburgs auf den Marienhof im Kronwerker Moor. Der Marienhof; das sind die Menschen, die hier arbeiten und leben ob mit oder ohne Behinderung. Zu ihm gehören so unterschiedliche Bereiche wie die ökologische Landwirtschaft, eine Baumschule, der Gartenbau, die Reitanlage, die Schlosserei und ein Café. So vielfältig wie das Angebot sind die Menschen, die zum Marienhof gehören, denn er bietet Menschen mit körperlicher, geistiger und seelischer Behinderung viele Möglichkeiten.
Gestärkt geht die Reise weiter nach Gettorf. Wir machen Halt im Tierpark Gettorf, der als Familienunternehmen mittlerweile in der 3. Generation geführt wird. Auf dem Gelände einer ehemaligen Kiesgrube begann alles vor weit mehr als 50 Jahren mit einer privaten Liebhaberei. Der gelernte Landwirt Karl-Heinz Bumann, der nach dem Krieg als Transportunternehmer erfolgreich war, konnte hier einen lang gehegten Wunsch in die Tat umsetzen und sich einen privaten kleinen Wildpark einrichten. Ziergeflügel, Schafe, Ziegen und einige Hirsche waren die ersten Bewohner des Tierparks. Mit der Zeit wuchs die Zahl gehaltener Tiere (heute ca. 800) und Arten (z. Zt. rund 120) und nach und nach kamen auch die ersten Exoten nach Gettorf. Im Mai 1968 entschloss sich Karl-Heinz Bumann, seinen Park regelmäßig für Besucher zu öffnen. Zu diesem Zeitpunkt wurde aus dem anfänglichen Heimattierpark mit exotischen Einsprengseln dann auch der berühmte Affenpark, denn diese Tiergruppe prägt bis heute das Bild des Tierparks. Bei einer Führung sehen wir u. a. noch Erdmännchen, Papageien, Kamele, Muntjaks, Flamingos, Zebras, Alpakas, Kronenkraniche und Kängurus. Danach beginnt dann die Heimfahrt.
Der Meeresblick vom Blankeneser Geesthang lässt eine für die norddeutsche Tiefebene ganz ungewöhnliche mediterrane Stimmung aufkommen - wenn denn die Sonne scheint. 58 Fußwege und längere Treppen mit insgesamt 4864 Stufen führen durch das Treppenviertel am Hang. Über Jahrhunderte ließen sich hier Lotsen, Seeleute und Fischer oberhalb der Fähre nieder, seit 1800 entdeckten reiche Hamburger Kaufleute, Banker und Reeder die Reize der Landschaft und bauten Landhäuser inmitten großzügiger Parks.
Wir starten am Blankeneser Bahnhof in Richtung Baurs Park und Kanonenberg. Weiter geht es zum Hanggebiet und zum Süllberg. Dann folgen wir dem Elbhöhenweg bis zum Römischen Garten. Dieser Park liegt etwa 30 Meter über der Elbe und orientiert sich im Unterschied zu den anderen meist im englischen Stil gestalteten Hamburger Parks an italienischen Vorbildern - daher der Name. Vom Römischen Garten sind es noch etwa 15 Minuten bis Falkenstein (schöne Einkehrmöglichkeit!!); von dort bringt uns der HVV-Bus 286 zurück zum Blankeneser Bahnhof.

Dauer der Führung ca. 12 - 15 Uhr
Anmerkung: Wie aus dem Text ersichtlich, benötigt man etwas Kondition für doch einige Treppenaufstiege - die lassen sich in Blankenese nicht umgehen. Aber: Es lohnt sich!! Und wir lassen uns Zeit für kleine Pausen, deshalb haben wir drei Stunden eingeplant.

auf Warteliste Exkursion: NDR Landesfunkhaus in Kiel

vhs Gettorf ab Di., 10.09., 18:30 Uhr

Wie wird heutzutage Hörfunk und Fernsehen gemacht? Wie viele Menschen sind an der Produktion einer Sendung beteiligt? Welche Technik wird eingesetzt? Im NDR Landesfunkhaus in Kiel stellen Mitarbeitende des Landesfunkhauses ihre Arbeit vor und stehen für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung. Anschließend können die Teilnehmenden das "Schleswig-Holstein Magazin" live im neuen digitalen Fernsehstudio erleben.
Es können maximal acht Personen teilnehmen, das Mindestalter ist 15 Jahre!
Treffpunkt: 18:30 Uhr im Foyer des NDR Landesfunkhauses

Anmeldung möglich Offene Geschichtswerkstatt

vhs Tangstedt ab Di., 17.09., 19:00 Uhr

Seit 2014 besteht die Geschichtswerkstatt zur Dorfgeschichte Tangstedts. Mit wechselnder Besetzung beschäftigt sie sich mit allgemeinen und speziellen Themen zur Geschichte Tangstedts. Es werden Zeitzeugenberichte und Archivfunde aufbereitet und teilweise veröffentlicht. Die Geschichtswerkstatt möchte gern noch weitere Teilnehmende gewinnen und lädt Interessierte herzlich zu ihren Treffen ein.

Anmeldung möglich Besuch im NDR Landesfunkhaus in Kiel

vhs Nortorf ab Di., 17.09., 18:30 Uhr

Eine Mitarbeiterin, ein Mitarbeiter wird Ihnen die Arbeit von Hörfunk und Fernsehen erläutern und steht Ihnen für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.
Anschließend haben Sie die Möglichkeit, das „Schleswig-Holstein Magazin“ live im neuen digitalen Fernsehstudio zu erleben. Die Führung endet nach der Sendung gegen 20 Uhr.
Das Mindestalter beträgt 15 Jahre.
Treffpunkt: 18:15 Uhr, Kiel, Schlossplatz 3, im Vorraum beim Pförtner

wenig Teilnehmer Östliche Hafencity und Gedenkort Hannoverscher Bahnhof

vhs Tangstedt ab Mi., 18.09., 14:00 Uhr

In Hamburgs Hafencity wird weiterhin gebuddelt und gebaut, das Erscheinungsbild ändert sich ständig. Der U-Bahnhof an den Elbbrücken ist fertiggestellt, am Baakenhafen wird eifrig gewerkelt, ebenso im Südlichen Überseequartier. Die reichlich vorhandenen Promenaden und Brücken ermöglichen es Spaziergängern, die Fortschritte aus unterschiedlichen Perspektiven zu begutachten. Wir besuchen bei diesem Rundgang auch den Gedenkort Hannoverscher Bahnhof: Von diesem Bahnhof wurden zur NS-Zeit Juden, Sinti und Roma aus Hamburg in die Konzentrationslager deportiert. Das Bahnhofsgebäude existiert nicht mehr, aber es gibt einen Info-Pavillon, ein Dokumentationszentrum ist geplant. Wir schauen uns dann den Lohsepark an, die größte Grünanlage in der Hafencity, die im Stile früherer „Volksparks“ gestaltet ist und viele Möglichkeiten für Spiel und Sport bietet. Anschließend gehen wir an der Hafencity Universität vorbei weiter zum Baakenhafen und schauen, was sich dort zwischen Universität und dem neuen U-Bahnhof an den Elbbrücken tut. Rückfahrt mit U-Bahn oder Bus. Wichtig: Die Fahrkarte für die HVV-Fähre ist nicht in der Gebühr enthalten.

wenig Teilnehmer Das Kontorhausviertel – Tippmamsells und Paternoster

vhs Tangstedt ab Mi., 18.09., 15:00 Uhr

Eine Zeitreise in eine der spannendsten Epochen Hamburgs: Die herausragenden Kontorhäuser mit den repräsentativen Fassaden und Eingangsbereichen und den gediegenen Treppenhäusern zeugen von Wohlstand und Weltgeltung. Sie erzählen Geschichten von Kontoristinnen und Geldzähltischen, Proletenbaggern und Klinkerstickern. Wir besuchen einige der beeindruckendsten Häuser und Treppenhäuser: Laeiszhof, Afrikahaus, Meßberghof, Chilehaus, Sprinkenhof und das Kontorhausensemble Mönckebergstraße. In 2015 sind große Teile des Kontorhausviertels zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt worden.
Luft- und gefriergetrocknete Gemüse, Kräuter und Früchte werden in den Brückner Werken verarbeitet. Es wird produziert, veredelt und je nach Kundenwunsch in kleine oder große Gebinde abgepackt. Neue Trends und Methoden werden erforscht, um den Wünschen der Verbraucher gerecht zu werden.
Treffpunkt: Tor 1, Brückner Werke, Nortorf, Fabrikstr. 6
Am 20.09.2019 planen viele Volkshochschulen die "Lange Nacht der Volkshochschule" zum Jubiläum 100 Jahre VHS. Wir sind mit einem besonderen Programm dabei!
Erfahren Sie an diesem Abend mehr über Polen: Die beiden Kursleiterinnen kommen aus Lecks Partnerstadt Skarszewy, werden ihre Heimat vorstellen und Ihnen auch ein paar Worte Polnisch beibringen. Wer mehr erfahren möchte: Im November startet ein Polnisch-Anfängerkurs.
Am 20.09.2019 planen viele Volkshochschulen die "Lange Nacht der Volkshochschule" zum Jubiläum 100 Jahre VHS. Wir sind mit einem besonderen Programm dabei!
Eine Wanderung durch den Wald mit der Frage: "Wie sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht?" oder was passiert in der Abenddämmerung im Wald? Stecke ca. 3 km, Gehhilfen nicht möglich!
Treffpunkt 18:00 Uhr Eingang VHS.

Seite 1 von 3

Kurssuche

Unsere Programmbereiche

Gesellschaft

Gesellschaft

Sprachen

Sprachen

Kultur

Kultur

Beruf

Beruf

Gesundheit

Gesundheit

Grundbildung

Grundbildung

freie Plätze
freie Plätze
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
noch kein Termin bekannt
noch kein Termin bekannt
keine Onlineanmeldung
keine Onlineanmeldung

Kontakt

Landesverband der Volkshochschulen Schleswig-Holsteins e.V.

Holstenbrücke 7
24103 Kiel

Tel.: 0431 97984-0
Fax: 0431 96685
E-Mail: Lv@vhs-sh.de

www.vhs-sh.de

Öffnungszeiten

Di, Mi, Do: 9.00-12.00 Uhr
Di: auch 14.00-17.00 Uhr

 

 

Download