Seite 1 von 3


Kursprogramm aus Heimatkunde

wenig Teilnehmer Plattdeutscher Stammtisch

vhs Süsel ab Mo., 21.01., 19:00 Uhr

In geselliger Runde wird über aktuelle Themen "op platt snackt".

Anmeldung möglich Offene Geschichtswerkstatt

vhs Tangstedt ab Di., 29.01., 19:00 Uhr

Seit 2014 besteht die Geschichtswerkstatt zur Dorfgeschichte Tangstedts. Mit wechselnder Besetzung beschäftigt sie sich mit allgemeinen und speziellen Themen zur Geschichte Tangstedts. Es werden Zeitzeugenberichte und Archivfunde aufbereitet und teilweise veröffentlicht. Die Geschichtswerkstatt möchte gern noch weitere Teilnehmende gewinnen und lädt Interessierte herzlich zu ihren Treffen ein.

wenig Teilnehmer Männer auf dem Weg - zu sich selbst

vhs Bordesholm-Wattenbek Schönbek, ab Do., 25.04., 19:30 Uhr

"Eigentlich bin ich ganz anders - ich komme nur nicht dazu!"

In dieser Selbsterfahrungsgruppe gehen wir ein Stück Weg zusammen, um mehr Nähe zu uns selbst zu wagen.
Wir trauen uns hinein in die Welt der Selbstwahrnehmung, des Spürens und der Gefühle, um mehr davon zu erleben, wer wir sind und wie sich das Leben gut anfühlen kann. Bestandteile dieses Kurses (über sechs Abende) sind z.B. Wahrnehmungs- und Spürübungen, Berührungen, Massage, Bewegung, Gespräch und Gruppenarbeit. Als Hintergrund dienen Elemente aus der Gestaltarbeit, Bioenergetik und Biodynamik u.v.a.m.
Hier geht es aber nicht um Therapie, sondern um Erweiterung des eigenen Raumes und Rückeroberung einer guten Männlichkeit.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 4-7 Teilnehmer.

Anmeldung möglich Exkursion: Großsteingräber im Dänischen Wohld

vhs Gettorf ab Sa., 27.04., 12:00 Uhr

Wer durch den Dänischen Wohld fährt, sieht auf den Feldern immer wieder kleine Hügel, oft bewaldet - die "Hünengräber". Riesen seien dort begraben, so erzählte man sich einst. Tatsächlich beherbergen einige dieser Hügel Großsteingräber. In Birkenmoor liegen viele dieser auffälligen Grabstätten, zahlreiche sind gut erhalten und einige genau untersucht. Wann sind sie entstanden? Wie wurde diese enorme Bauleistung vollbracht? Wer wurde dort begraben und was wurde in den untersuchten Gräbern gefunden? Diese und viele andere Fragen beantwortet Ur- und Frühgeschichtler Gerhard Dehning während der Begehung zweier markanter Großsteingräber.

auf Warteliste Besuch im NDR Landesfunkhaus in Kiel

vhs Nortorf ab Mo., 29.04., 18:30 Uhr

Eine Mitarbeiterin, ein Mitarbeiter wird Ihnen die Arbeit von Hörfunk und Fernsehen erläutern und steht Ihnen für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.
Anschließend haben Sie die Möglichkeit, das „Schleswig-Holstein Magazin“ live im neuen digitalen Fernsehstudio zu erleben. Die Führung endet nach der Sendung gegen 20 Uhr.
Das Mindestalter beträgt 15 Jahre.
Treffpunkt: 18:15 Uhr, Kiel, Schlossplatz 3, im Vorraum beim Pförtner

wenig Teilnehmer Exkursion: Waldwildnis und verträumtes Moor

vhs Gettorf ab Mi., 01.05., 14:00 Uhr

Bei dieser Wanderung mit der Natur- und Landschaftsführerin Christine Goldhamer durch eines der schönsten naturbelassenen Gebiete im nördlichen Schleswig-Holstein erleben wir hautnah, wie aus einem früheren Nutzwald ein "Urwald von morgen" entsteht. Im Naturwald Stodthagen und dem benachbarten Naturschutzgebiet des Kaltenhofer Moores entwickelt sich nicht nur eine beeindruckende Wald-, Moor-, und Sumpflandschaft,  sondern auch seltene Tiere wie etwa Schwarzspecht und Kranich erobern sich diesen einzigartigen Lebensraum zurück. Auf den unmittelbar angrenzenden "Wilden Weiden", auf denen ganzjährig Galloways und Exmoorponys grasen, ist es der Stiftung Naturschutz gelungen, auch für die Rotbauchunke wieder ein neues Refugium zu schaffen.
Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Aktionsmonats "Naturerlebnis der heimischen Tier- und Pflanzenwelt" in Kooperation mit dem Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume (BNUR) des Landes Schleswig-Holstein statt.
Die Gebühr von 6 € wird direkt an die Kursleitung gezahlt. Die Teilnahme ist für Kinder und Jugendliche frei.
Anmeldung bei der Kursleitung unter: 04354 - 9969322 (zwingend mit Rückrufnummer!)

wenig Teilnehmer Was blüht und schmeckt im Mai ? I

vhs Aukrug Aukrug, ab So., 05.05., 15:00 Uhr

Lassen Sie uns gemeinsam bei einem Spaziergang durch den Gemeindepark, über Wiesen, Felder und Wälder entdecken welche Pflanzen, Heilkräuter und essbare Blätter im Mai wachsen und blühen. Lernen Sie etwas über die Geschichte der Pflanzen, ihre Heilkraft und wie sie sie in der Küche verwendet werden können.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bitte tragen Sie sich vor Ort in eine Teilnehmerliste ein und bezahlen Sie bei den Natur - und Landschaftsführerinnen Frau Magret Hauschildt und Frau Renate Lüthje.

auf Warteliste Technik + Kultur: Dicker Beton, große Flügel und Kassenbons

vhs Plön VHS Plön, ab Di., 07.05., 08:00 Uhr

Die erste Tour im neuen Jahr führt uns wieder einmal in den Norden unseres Bundeslandes. Unter der Akademie Sankelmark nahe Oeversee entstand 1960-62 der Bunker SIMON als Ausweichregierungssitz der schleswig-holsteinischen Landesregierung und sollte ihr während des Kalten Krieges im Notfall Zuflucht bieten. Der Keller war jahrelang ein Staatsgeheimnis, er bot bis zu 160 Personen Platz und wurde bis 1990 vom Sozial- und Wirtschaftsministerium genutzt. Mit Ausnahme des Inventars ist der Bunker weitgehend erhalten. Bei einer Führung werden wir ihn kennen lernen.
Schleswig-Holstein: Land des Windes, Land der Mühlen. Bis zur Industrialisierung drehten sich über 1.000 Mühlräder in diesem nördlichsten Bundesland. Heute recken gerade noch rund 100 historische Mühlen ihre Flügel in den Wind. Eine davon ist die Windmühle RENATA in Sörup, die sich inmitten der leicht gewellten, weiten Moränenlandschaft erhebt. 1883 wurde der achteckige Galerieholländer noch in althergebrachter Weise vollständig aus Holz errichtet, mit Steert und Segelflügeln, umlaufender Galerie und einer für diese Region ungewöhnlichen Schindeleindeckung. 1903 und 1918 wurden die Segelflügel durch Jalousien ersetzt. Einbauten einer Dampfmaschine und eines Dieselmotors folgten. In späteren Jahren wurde die Mühle mit fortschrittlicher Technik nachgerüstet, der Betrieb unter Wind nach schweren Sturmschäden aber 1962 eingestellt. Nach notwendiger Restaurierung Ende der siebziger Jahre wurde die Mühle 1980 wieder in Betrieb genommen. 1999 musste sie allerdings erneut restauriert werden: Starke Witterungseinflüsse hatten schwere Schäden, insbesondere an der Außenhülle, verursacht. Die Fundamente wurden vollständig erneuert, die Tragekonstruktion gesichert. Die gesamte technische Ausstattung, die durch den langen Stillstand korrodiert, verharzt und teilweise durch Holzwurm geschädigt war, wurde instand gesetzt. Nach der Restaurierung stellt die Mühle ein selten vollständiges Dokument des Müllerhandwerks dar. Kein Autoverkehr, ein weiter Blick über Wiesen und Felder und nichts als Ruhe ringsumher der richtige Ort also für eine Kaffeepause. Wir machen Halt unweit der Geltinger Bucht auf einem Dreiseithof in einem Bauernhofcafé mit skandinavischem Ambiente bei wundervollen Torten und duftendem Kaffee.
Die Papierherstellung hat an der Flensburger Förde eine lange Tradition. Bis 1696 reichen die Wurzeln des Flensburger Werkes zurück, das Mitsubishi 1999 übernahm. 1848 stand hier bereits die erste Papiermaschine. 1970 begann man in Flensburg mit der Herstellung von SD-(Selbstdurchschreibe-)Papieren, seit Ende der 1980er Jahre werden hier auf 106.000 m² Werksgelände auch Thermopapiere produziert. Das Werk mit seinen 246 Mitarbeitern hat sich auf gestrichene (beschichtete) Papiere spezialisiert. Der gesamte Jahresausstoß an Thermo-, Inkjet- und Barriere-Papieren (für Verpackungen) beträgt 35.000 t. Ein Werksrundgang gibt uns einen Einblick in die Produktion

wenig Teilnehmer HafenCity mit dem Fahrrad

vhs Tangstedt ab Di., 07.05., 14:00 Uhr

Seit mehr als anderthalb Jahrzehnten wird in der HafenCity gebuddelt und gebaut: Bürokomplexe und Wohnungen, Promenaden und Plätze. Der westliche Teil ist weitgehend fertiggestellt, in der Mitte sind viele Arbeiten noch in vollem Gange, im Osten bis hin zu den Elbbrücken wird der Stadtteil gerade „zu Ende gedacht“, wie die Planer vermelden. Unser Streifzug mit dem Fahrrad bietet uns die Möglichkeit, zwischen der Elbphilharmonie und den Elbbrücken einmal die komplette Ausdehnung der HafenCity zu erleben: Fertiges im Westen, Wühlarbeiten im Osten und Entstehendes dazwischen. Wir schauen uns das Riesenprojekt in seiner ganzen Dimension an und fragen uns: Ist das nun das Nonplusultra des modernen Städtebaus? Oder nur eine seelenlose Aneinanderreihung von Betonklötzen? Oder geht es auch etwas kleiner und differenzierter? Meinungsfreudige dürfen sich gerne zu Wort melden!
Wichtig: Bitte Wetterbericht beachten und an entsprechende Kleidung / Ausrüstung denken. Verkehrssicheres Fahrrad mitbringen. Teilnahme auf eigene Gefahr.
(man kann auch bei StadtRad ein Fahrrad ausleihen).
Erleben Sie die Kreisstadt Heide mit dem großen Marktplatz an einem Sonnabend, Markttag.
Auf einer 2-2,5-stündigen Stadtführung erfahren sie etwas über die Geschichte der alten Bauernrepublik Dithmarschen, Besonderheiten des jahrhundertealten Markttreibens auf dem größten Marktplatz Deutschlands
und bauliche und kulturelle Besonderheiten der Stadt. 2019 feiert Heide den 200sten Geburtstag ihres großen Sohnes Klaus Groth. So werden auch wesentliche Lebensstationen des plattdeutschen Dichters im heutigen Stadtbild sichtbar gemacht.
Treffen am Bahnhof in Aukrug : 9:30 Uhr / Rückkehr: ca.16:00 Uhr

Seite 1 von 3

Kurssuche

Unsere Programmbereiche

Gesellschaft

Gesellschaft

Sprachen

Sprachen

Kultur

Kultur

Beruf

Beruf

Gesundheit

Gesundheit

Grundbildung

Grundbildung

freie Plätze
freie Plätze
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
noch kein Termin bekannt
noch kein Termin bekannt
keine Onlineanmeldung
keine Onlineanmeldung

Kontakt

Landesverband der Volkshochschulen Schleswig-Holsteins e.V.

Holstenbrücke 7
24103 Kiel

Tel.: 0431 97984-0
Fax: 0431 96685
E-Mail: Lv@vhs-sh.de

www.vhs-sh.de

Öffnungszeiten

Di, Mi, Do: 9.00-12.00 Uhr
Di: auch 14.00-17.00 Uhr

 

 

Download