Seite 1 von 4


Kursprogramm aus Heimatkunde

noch kein Termin bekannt 5-Tage & Malkurs-Erlebnisreise - Italien

vhs Plön VHS Plön, noch kein Termin bekannt

Lust mit eurem Dozenten Farben und Pinsel an spektakulären Landschaften auszupacken und authentisches Italien auf Euren Leinwänden zu verewigen? Altstadtgassen, Seeräuber-Häfen, vor satten Farben strotzende Früchte, schillernde Meeresfrüchte und Sonnenuntergänge. Gern richten wir die Reiseroute nach euren Wünschen aus.

noch kein Termin bekannt Arbeitskreis Albersdorfer Heimatgeschichte

vhs Albersdorf noch kein Termin bekannt

Rückblick in die Vergangenheit

Der Arbeitskreis hat in den vergangenen Jahren bereits Berichte, Daten und
Fotos hauptsächlich aus den 1950er Jahren gesammelt, ausgewertet und
sich auch mit anderen Zeitabschnitten und Themen beschäftigt.Zeitzeugen
wurden befragt; es sind aber noch viele Bereiche nicht abschließend
behandelt. Der Arbeitskreis steht allen Bürgerinnen und Bürgern offen, die
Interesse an der Albersdorfer Heimatgeschichte haben und zur Aufarbeit-
ung beitragen möchten. Die Mitglieder des Arbeitskreises nehmen neue
Informationen gerne entgegen. Auch ist eine Mitarbeit im Arbeitskreis,
ob sporadisch oder regelmäßig, jederzeit möglich. Geschichtliche
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Das Ziel des Arbeitskreises heißt:
Albersdorfer Vergangenheit soll auch in Zukunft lebendig bleiben !

Kurs abgeschlossen Technik + Kultur: Schiffe, Garnisonskirche, Ackertaxi und Eiderkanal

vhs Plön VHS Plön, ab Do., 30.08., 08:00 Uhr

Diese Bus-Tagesfahrt führt uns zunächst in das Rendsburger Schifffahrtsarchiv. Es liegt im Stadtteil Neuwerk in einem 2005 bis 2007 umfassend sanierten Fachwerkhaus aus dem Jahr 1697. Bei dem Archiv handelt es sich um eine Stiftung des Rendsburger Reeders Dr. Jens-Peter Schlüter. Auf etwa 550 m², verteilt auf drei Geschosse, wird ein umfassendes Bild der Rendsburger Schifffahrtsgeschichte dargestellt. Sie beginnt mit der Eröffnung des Eider-Kanals im Jahr 1784 und führt hinein in die heutige Zeit der Containerschiffe. Rund 100 Schiffsmodelle, eine Vielzahl von Fotos und Gemälden, dazu nautisches Gerät und anderes Handwerkszeug geben einen guten Überblick über das maritime Geschehen in Rendsburg, seiner Reedereien und Werften.
In der zweiten Hälfte des 17. Jh. wurde Rendsburg zur stärksten dänischen Landfestung neben Kopenhagen ausgebaut. In diesem Zuge entstand das Neuwerk, der bis heute weithin erhaltene Barockstadtteil mit dem Paradeplatz als Mittelpunkt. Die auffällige Namensgebung der von dort ausgehenden Straßen folgt der Tischordnung des dänischen Königshofes. Rendsburg-Neuwerk war eine der Toleranzstädte in Schleswig-Holstein, in der Menschen jüdischen Glaubens die Ansiedlung gestattet war. Am Süd-West-Rand dieses Paradeplatzes nun, zwischen der Königin- und der Prinzenstraße, duckt sich der riesige Bau der Christkirche. Nach Plänen des Holländers Hans van Steenwinkel wurde das Bauwerk nach dem Vorbild der Holmenskirche in Kopenhagen 1695 angelegt und 1700 eingeweiht. Die barocken Ochsenaugen unter den gotischen, spitzbogigen Fenstern bilden einen kuriosen Widerspruch zwischen den hellen Pilastern vor der roten Ziegelwand der Kirche. Doch dadurch wirkt sie leicht und passt sich geschmeidig in die umgebende Bebauung ein. Der Innenraum überrascht durch seine helle Weite und prachtvolle Ausstattung und birgt wunderschöne Schnitzarbeiten an Königsstuhl, Kanzel und Orgel. Heute ist der Kirchenraum neben den Gottesdiensten ein gesuchter Ort für Konzerte, weil ein großes Orchester hier Platz finden kann, die Akustik hervorragend ist und 1300 Zuschauer Einlass finden. Die wunderschöne Orgel mit dem Prospekt von Arp Schnitger vervollständigt die Anziehungskraft der Christkirche. Bis zum Ende des Garnisonstandorts Rendsburg im Jahr 2010 erfüllte sie ihre Funktion als Garnison- und Gemeindekirche.
Das Gut Schirnau liegt im Herzen Schleswig-Holsteins zwischen dem Wittensee und dem Nord-Ostsee-Kanal an dem kleinen Fluss Schirnau. Werkzeugfunde aus der Steinzeit lassen auf einen sehr alten Kulturstandort schließen. Als Meierhof gehörte der Betrieb seit 1503 als Außenstelle zum Gut Sehestedt. Betriebsschwerpunkt auf Gut Schirnau ist der Ackerbau. Tiere werden seit 1970 nicht mehr gehalten. Auf ca. 200 ha werden mit moderner Technik Raps, Weizen und Speisekartoffeln angebaut. Der Betrieb wird konventionell nach den Regeln des integrierten Landbaus bewirtschaftet. Hier werden wir u. a. Kaffee trinken.
In der Nähe von Gut Kluvensiek liegt im Verlauf des ehemaligen Eider-Kanals die Schleuse Kluvensiek, eine der 6 Schleusen des Kanals. Ursprünglich war hier eine hölzerne Brücke vorhanden, die 1850 durch eine gußeiserne Klappbrücke aus der Rendsburger Karlshütte ersetzt wurde. Die Schleuse mit ehemaliger Klappbrücke wurde 2012 restauriert. Der Eider-Kanal war Ende des 19. Jh. dem ansteigenden Schiffsverkehr nicht mehr gewachsen. Besonders der lange Weg durch die Eider und das Wattenmeer erwies sich als ungünstig. Für den daraufhin von 1887 bis 1895 gebauten Nord-Ostsee-Kanal wurde ein großer Teil des Eider-Kanals verwendet. Einige Abschnitte wurden begradigt. Insbesondere wurden zwei Krümmungen abgeschnitten, diese sind zum größeren Teil noch als Gewässer vorhanden. Auch die Reste einiger alter Schleusenanlagen wie hier in Kluvensiek sind noch erhalten. Nach dieser Besichtigung beginnt die Heimfahrt.

Kurs abgeschlossen Naturerlebnis Möreler Moor

vhs Aukrug Aukrug, ab Sa., 01.09., 14:30 Uhr

"Die Landschaft steckt voller Geschichten und wir erzählen sie"
Nach diesem Zitat von Norbert Biß handeln die zertifizierten Natur- und Landschaftsführer, die im Naturpark Aukrug tätig sind. Ihr Ziel ist es, dass die Teilnehmenden die Natur aktiv miterleben. Lernen Sie, wie man Bäume auch ohne Blätterkleid erkennt. Entspannen Sie auch bei einem lyrischen Spaziergang. Ferner können Sie erfahren, dass Totholz eigentlich sehr lebendig ist.
Die Touren sind für alle geeignet, die gut zu Fuß sind. Kinder sind herzlich willkommen. Hunde die an der Leine geführt werden, dürfen gerne mitgebracht werden.

Bitte beachten Sie bei allen Touren festes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung.

wenig Teilnehmer Arche Warder - mehr als nur ein Tierpark

vhs Nortorf ab So., 09.09., 14:00 Uhr

Kaum einer kennt noch die vielen Nutztierrassen die früher in den verschiedenen Regionen das Landschaftsbild prägten.
Viele diese alten Rassen sind in Vergessenheit geraten oder wurde bewusst durch leistungsstärkere Rassen ersetzt.
In einer industrialisierten Landwirtschaft steht viel Fleisch, rasches Wachstum, hohe Leistung im Vordergrund. Das brachte viele Rassen an den Rand des Aussterbens. Die Arche Warder ist Europas größter Tierpark für seltene und vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen. Mit einem wissenschaftlichen Konzept nimmt die Arche Warder eine wichtige Funktion bei der Erhaltung von seltenen Nutztierrassen ein. Bei einer Führung werden viele der besonderen Rassen vorgestellt und das Erhaltungskonzept der Arche Warder erläutert. Der Landschaftspark Arche Warder zeigt über 80 Rassen in naturnahgestalteten, tiergerechten Anlagen.
Treffpunkt: Eingang Tierpark, Langwedeler Weg 11, 24646 Warder

Kurs abgeschlossen Die Welt unter unserern Füßen - Naturkundliche Wanderung

vhs Aukrug Aukrug, ab Sa., 15.09., 14:30 Uhr

"Die Landschaft steckt voller Geschichten und wir erzählen sie"
Nach diesem Zitat von Norbert Biß handeln die zertifizierten Natur- und Landschaftsführer, die im Naturpark Aukrug tätig sind. Ihr Ziel ist es, dass die Teilnehmenden die Natur aktiv miterleben. Lernen Sie, wie man Bäume auch ohne Blätterkleid erkennt. Entspannen Sie auch bei einem lyrischen Spaziergang. Ferner können Sie erfahren, dass Totholz eigentlich sehr lebendig ist.
Die Touren sind für alle geeignet, die gut zu Fuß sind. Kinder sind herzlich willkommen. Hunde die an der Leine geführt werden, dürfen gerne mitgebracht werden.

Bitte beachten Sie bei allen Touren festes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung.
Die Entdeckung der Langsamkeit
Im Schneckentempo haben sich Weichtiere über 500 Millionen
Jahre sehr erfolgreich und vielfältig an das Leben vom Wasser
zum Land angepasst. Auf der rund 6 km langen, teilweise wildnisnahen
Strecke zu den Muschelbänken im Naturschutzgebiet
nehmen wir uns Zeit, die besondere Vielfalt und ökologische
Bedeutung dort vorkommender Schnecken und Muscheln
sowie seltene Pflanzen am Wegesrand näher zu betrachten.
Schneller als im Schneckentempo wandern wir aber trotzdem.

Kurs abgeschlossen Besuch im NDR Landesfunkhaus in Kiel

vhs Nortorf ab Mo., 24.09., 18:30 Uhr

Eine Mitarbeiterin, ein Mitarbeiter wird Ihnen die Arbeit von Hörfunk und Fernsehen erläutern und steht Ihnen für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.
Anschließend haben Sie die Möglichkeit, das „Schleswig-Holstein Magazin“ live im neuen digitalen Fernsehstudio zu erleben. Die Führung endet nach der Sendung gegen 20 Uhr.
Das Mindestalter beträgt 15 Jahre.
Treffpunkt: 18:15 Uhr, Kiel, Schlossplatz 3, im Vorraum beim Pförtner
Auf der letzten Exkursion in diesem Jahr begeben wir uns in den Süden Schleswig-Holsteins an die Grenze zu Hamburg. Die Busrundreise führt uns zunächst nach Norderstedt in das Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein mit seiner einzigartigen 2.300 qm großen Schausammlung. Es wurde 1990 eröffnet und bietet Informationen über die Geschichte des vorbeugenden und abwehrenden Brandschutzes vom späten Mittelalter bis zur Neuzeit. In drei Hallen stehen die älteste Dampfspritze Deutschlands sowie Motorspritzen, Löschfahrzeuge, Anhängeleitern und Drehleitern aus den Jahren 1926 bis 1967. Weiter sind eine große Uniformsammlung, wertvolle alte Handschriften, Fotos, Orden und Ehrenzeichen zu besichtigen. Bei einer Führung werden uns Einzelheiten vermittelt.
Dann geht es weiter Richtung Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel. Hier können wir von einem extra angelegten Aussichtspunkt sehr gut und gefahrlos die hereinkommenden Maschinen beobachten. Es ist schon beeindruckend, wenn die großen Jets im Landeanflug dicht über unsere Köpfe hinwegschweben. Mal ist es die Lufthansa-Maschine aus München, dann die KLM-Boeing 777 aus Amsterdam-Schiphol oder der Airbus A 380 von Emirates aus Dubai.
Nächste Station unserer Tagestour ist der vor den Toren Hamburgs in Norderstedt ansässige Möbelhersteller Hummel. Wir werden einen Blick hinter die Kulissen werfen und können dabei sehen, wie eine Einbauküche entsteht. Eine Führung durch die Produktion gewährt uns spannende Einblicke in die Fertigung von Küchen. Wir erfahren etwas über die Präzision einer hochmodernen Fertigungsstrecke und verfolgen, wie aus einer 16 mm Dreischicht-Holzwerkstoffplatte ein hochwertiger Küchen-Korpus wird. Gleichzeitig erleben wir, wieviel Zeit man sich für Sonderanfertigungen und Maßarbeiten nimmt, die traditionelles Tischlerhandwerk erfordern. Auch werfen wir einen Blick in die Lackiererei. 100 Prozent der Küchen werden hier am Standort gefertigt. Jede ist ein echtes Hamburger Original. Die maßgefertigte Hummel Küche können wir dann anschließend ein Stockwerk höher im Küchenstudio bewundern.
Nun wird es aber auch langsam Zeit, ans Kaffeetrinken zu denken. Diesmal machen wir Halt im Landhaus-Café Saggau in Ellerau. Hier im Hofcafé des charmanten Landhauses können wir bei Kaffee und selbstgebackenen Torten noch einmal die Erlebnisse des Tages an uns vorbei ziehen lassen, bevor es dann Richtung Heimat geht.

Seite 1 von 4

Kurssuche

Unsere Programmbereiche

Gesellschaft

Gesellschaft

Sprachen

Sprachen

Kultur

Kultur

Beruf

Beruf

Gesundheit

Gesundheit

Grundbildung

Grundbildung

freie Plätze
freie Plätze
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
noch kein Termin bekannt
noch kein Termin bekannt
keine Onlineanmeldung
keine Onlineanmeldung

Kontakt

Landesverband der Volkshochschulen Schleswig-Holsteins e.V.

Holstenbrücke 7
24103 Kiel

Tel.: 0431 97984-0
Fax: 0431 96685
E-Mail: Lv@vhs-sh.de

www.vhs-sh.de

Öffnungszeiten

Di, Mi, Do: 9.00-12.00 Uhr
Di: auch 14.00-17.00 Uhr

 

 

Download