Seite 1 von 1


Kursprogramm aus Kultur - Gestalten

Das im Kursjahr 2019/2019 begonnene und 2019/2020 fortgeführte Seminar tritt nunmehr in seine dritte kunstgeschichtliche Folge ein: es hebt an mit der Behandlung weiterer Exponenten der barocken niederländischen Genremalerei des Goldenen Zeitalters, wie Gabriel Metsu und Frans von Mieris aus Leiden. Das "Genre" übersetzt als "Sittenbild" oder "Malerei des Alltags", darstellend das soziale Rollenspiel anonymer Personen in charakteristischer Umgebung (Wohnraum, Markt, Kirche, Kirmes, Spelunke, Bordell usw.),ist eine niederländische Erfindung par excellence - die überdies sofort auch in Italien Furore gemacht hat. Nachgegangen wird daher exkursiv den italo-holländischen "bamboccianti" ("Knirpsen"), in deren Umkreis der in Oldenburg/Holst. (!) geborene und über Holland ins Veneto gelangte Johann Liss (1597-1630) gewirkt hat.

Zentrale Bedeutung wird alsdann dem singulären Werk des Parisers Jean-Babtiste Chardin (1699-1779) beigemessen. Ferner wird unsere Aufmerksamkeit in Richtung neuerer Zeit dem romantisch imprägnierten Realismus des Wieners Georg Waldmüller, des Hamburgers Friedrich Wasmann und des Münchners Carl Spitzweg zu gelten haben.

Da als semesterübergreifendes Ziel die "Moderne" avisiert ist, steuert unsere Genre-Thematik vorerst auf ein "open-end" zu. Die mittels Beamer-Bildprojektion operierende Vortragsweise geht ikonografisch (bildbeschreibend) und ikonologisch(sinnentschlüsselnd) vor.
Ein Neueinstieg ist für alle Interessierten erfahrungsgemäß problemlos.

Mitzubringen sind Doku-Mappe, Stift und Notizbuch.

Zum Ausklang des Semesters ist wieder der gemeinsame Besuch eines renommierten Museums vorgesehen.

Für Kopierkosten erhebt der Dozent vor Ort einmalig 5,00 €.
Der Referent stellt drei Lehrer seiner ästhetischen Praxis aus der Studienzeit an der Hochschule für bildende Künste Hamburg vor. Das mittels Beamer projizierte Abbildungsmaterial wird in die ästhetische Analyse überführt und zur Diskussion gestellt.

-Hans Thiemann (1910-1977), gebürtiger Bochumer, ehemaliger Absolvent des "bauhauses" in Dessau, Schüler Kandinskys und Klees, war unmittelbar nach dem Kriege mit Ausstellungen in der Galerie Rosen Berlin einer der allerersten Abstrakten der jungen Bundesrepublik. Erörtert wird ein Werk, das mit spielerischer Ironie den Surrealismus streift und insbesondere dem Ornament einen über die Farbe vermittelten neuen Stellenwert einräumt. Gelesen wird auch aus dem Briefwechsel Kandinsky-Thiemann.

-Almir Mavignier (1925-2018), ehemals Student an der "Hochschule für gestaltung" in Ulm, dem Nachfolge-Institut des "bauhauses", bei Max Bill und Josef Albers, gilt als ein Protogonist der Op-Art, einer Variante der "konkreten" Kunst. Der aus Rio de Janeiro stammende konsequente Avantgardist, in dessen Werk Modularität und Serialität in der Formensprache Euklids unter dem Primat stupender Farbigkeit stehen, ist als Maler und Plakatgestalter auch ein Repräsentant der jüngeren lateinamerikanischen Moderne.

-Gotthard Graubner (1930-2013), aufgewachsen im obervogtländischen Erlbach, gelangte 1953 nach seiner Zwangsexmatrikulation wegen "Modernismus" in der DDR an die Kunstakademie Düsseldorf zu Georg Meistermann und K. O. Götz. Als Erfinder der "Kissenbilder" und der monochromen "Farbraumkörper", welche die Lichtqualität der Farbe in der haptischen Aufwölbung des Bildträgers thematisieren, hat seine Arbeit nie als Bruch mit der Tradition, sondern als deren Bewahrung durch radikale Neuerung verstanden - im Geiste etwa eines C . D. Friedrich oder William Turner.

Anmeldeschluss erreicht Theaterprojekt: "Geht nicht-gibt´s nicht"!

vhs Süsel ab Di., 09.02., 18:30 Uhr

Theaterspielen bietet die Möglichkeit sich aktiv geistig und körperlich zu betätigen und in einer Gruppe, zusammen mit Gleichgesinnten, ein Erfolgserlebnis zu gestalten. Gemeinsam wollen wir Theaterspielen. Dabei steht der Spaß im Vordergrund. Außer der Bereitschaft, sich und seine Fähigkeiten einzubringen und der Gruppe zu Verfügung zu stellen, sind keine Voraussetzungen zu erfüllen. Also, wenn Sie in Ihrem Leben schon genug Theater hatten, dann wird es Zeit, es auf die Bühne zu bringen. Jetzt ist die Gelegenheit. Trauen Sie sich und melden Sie sich an! Wenn nicht jetzt, wann dann?
Bitte bringen Sie bewegungsfreundliche Kleidung mit.

wenig Teilnehmer Beton - Ostern

vhs Süsel ab Fr., 05.03., 18:00 Uhr

Ostermodelle aus Beton: wir gießen und kneten Hasen, Lämmer, Hühner usw. für die Deko innen und außen, nach Bedarf können auch diverse Guglhupf-Formen gegossen werden. Am 2. Abend können die Modelle dekoriert oder bemalt werden

wenig Teilnehmer Gartenstelen aus Holz

vhs Süsel ab Sa., 24.04., 10:00 Uhr

Ob als Glücksbringer, Peace-Pole oder einfach nur als Deko - die Gartenstelen aus Holz sind einfach und individuell hergestellt und immer ein schöner Blickfang für Garten, Terrasse, Balkon oder auch im Kleinformat in der Wohnung.

Seite 1 von 1

Kurssuche

Unsere Programmbereiche

Gesellschaft

Gesellschaft

Sprachen

Sprachen

Kultur

Kultur

Beruf

Beruf

Gesundheit

Gesundheit

Grundbildung

Grundbildung

freie Plätze
freie Plätze
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
noch kein Termin bekannt
noch kein Termin bekannt
keine Onlineanmeldung
keine Onlineanmeldung

Kontakt

Gemeinde Süsel
Volkshochschule

An der Bäderstraße 64
23701 Süsel

Email: vhs-suesel@t-online.de

Öffnungszeiten

nur nach Vereinbarung